NEWS

Kunstraum, Neuss

20. April-20. Mai 2010
Kunstraum Neuss

Abstrakte Malerei im Kunstraum
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/abstrakte-malerei-im-kunstraum-aid-1.188675

Neuss. Schon als Schülerin wusste Christina Apavaloaei, dass sie Malerin werden wollte. In ihrer Heimat Rumänien hat sie eine Kunstschule besucht und sich nach dem Abschluss die Kunstakademie Düsseldorf ausgesucht, um dort zu studieren. Seit 2005/06 gehört sie zur Klasse von Professor Lüpertz, sieht sich aber weniger von dessen Malerei als vielmehr von der Cobra-Bewegung beeinflusst, die nach dem Zweiten Weltkrieg einen Neuanfang mit experimenteller Kunst wagte.

In einer Ausstellung im Kunstraum Neuss zeigt die Künstlerin, dass sie ganz klar auf dem Weg in die abstrakte Malerei ist. „Ich habe figürlich angefangen“, erzählt Apavaloaei, „aber mehr im Sinne des Konstruktivismus und wusste eines Tages, dass es so nicht mehr geht.“ Immer stärker stilisieren oder sich ganz dem Abstrakten zuwenden waren die Möglichkeiten – Christina Apavaloaei entschied sich für die Abstraktion („das Malen ist einfach freier“) und arbeitet erst seit kurzem wieder mit Zitaten an das Figürliche.

So lassen sich in ihren expressiven, von intensiven Blau-, Rot- oder Erdtönen beherrschten Bildern immer wieder menschliche Silhouetten erahnen. Von Vogelmenschen zumeist, denn die Malerin ist fasziniert von dem Mythos dieser Wesen, die für sie zugleich auch für die jahrhundertelange Unterdrückung ihrer Heimat stehen.

marlon-red-cristina-apavaloaei

Cultural Center Palatele Brâncoveneşti

February. March 2010.
The Cultural Center Palatele Brâncoveneşti Mogoşoaia
Friedrich Dickgiesser & Cristina Apăvăloaei
Controvers / Controverse Controversies
Begrüßung: Doina Mindru, Ioan Sbarciu und Markus Lüpertz

http://artactmagazine.ro/a-dialog-between-generations/

m__lupertz_si_i__sbarciu__20marlon-red-cristina-apavaloaeicristina-apavaloaei-marlon-red-bucuresti-mogosoaiabistrita2010-260 marlon-red-cristina-apavaloaei-bucuresti-mogosoaiabistrita2010-259cristina-apavaloaei-bucuresti-mogosoaiabistrita2010-262bucuresti-mogosoaiabistrita2010-086

A space with a very special historical, cultural and spiritual load, unconventional but giving itself to all those willing to bring life to it through their art works, the ground floor of the Brâncovenesc Palace in Mogoşoaia hosts these days a dialogue exhibition belonging to Friedrich Dickgiesser and Cristina Apăvăloaei from the Art Academy in Düsseldorf, prestigious European institution of artistic higher education skillfully and managed by the renowned professor Markus Lüpertz, one of the representative painters of the German neo-expressionism, creator of an art school, good friend of Romania, and especially of the University of Art and Design Cluj-Napoca, with whom he developed not only an artistic relation, but also a friendship, frequently being prof. Ioan Sbârciu’s guest, with whom they organized two important exhibitions at the Art Museum Cluj ‚The Mistery of Friendship‘ (2005) and at the Contemporary Art Gallery within the Brukenthal Museum Sibiu ‚Landschaft, Mensch und Ding‘. Der Kunst die Regeln geben; ‚Landscape, Human Being and Work‘. The Art that Sets the Rules (2007). In fact, even this new exhibition in Mogoşoaia, made by Markus Lüpertz assistant and one of his students is the result of the contact that The Cultural Center Palatele Brâncoveneşti Mogoşoaia established with Markus Lüpertz and the institution that he is managing due to the painter, PhD prof. Ioan Sbârciu and his exhibition in Mogoşoaia (the fall of 2006), when the famous German painter attended and gave a speech in front of the audience the day of the exhibition’s opening.

In order to underline the spirit of the Art Academy in Düsseldorf, Cristina Apăvăloaei, 5th year student of the painter Markus Lüpertz, proposes a dialogue with the world, her paintings being metaphors of some short stories emitting feelings, sensibility and engagement in processing the chosen topics.

Kunstverein Heinsberg

19. August bis 9. September 2007
Malereiklasse Markus Lüpertz, Kunstakademie Düsseldorf: Ausgewählte Arbeiten

http://www.kunstverein-heinsberg.de/rueckblick/2007/rueckblick_2007_august.html

Ausstellung Malereiklasse Markus Lüpertz
Am Sonntag, den 19.08.2007 feiert der Kunstverein Region Heinsberg wieder sein jährliches Sommerfest auf der idyllisch gelegenen historischen Hofanlage am Horster Hof 1.Das Programm beginnt mit der traditionellen Ausstellungseröffnung um 12 Uhr. Der Kunstverein zeigt dieses Jahr ausgewählte Arbeiten von 12 Studenten der Malereiklasse von Prof. Markus Lüpertz, dem Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie.In Anbetracht der vielfach beschriebenen Krise der Malerei möchte die Ausstellung einen Blick auf die studentische „Ausbildungsstätte“ eines der wohl studentische „Ausbildungsstätte“ eines der wohl bedeutendsten deutschen Künstler der Gegenwart, Markus Lüpertz, werfen. Dem Besucher wird vor Augen geführt, wie unterschiedlich die künstlerischen Positionen innerhalb dieser Klasse sind, nicht nur in Bezug auf die Wahl ihrer Sujets sondern vor allem auch in Hinblick auf ihre künstlerische Formensprache.
Häufig vertretene Themen innerhalb der Ausstellung sind der Mensch und die Landschaft, daneben finden sich aber auch Ansichten von Tieren und Gegenständen. Die meisten der hier ausgestellten Werke sind mehr oder weniger wirklichkeitsabbildend. Es gibt nur wenige rein abstrakte Formulierungen. Ergänzt wird die Ausstellung von einigen skulpturalen Objekten.Das Einführungsgespräch mit den Studenten soll dem Besucher auch Gelegenheit geben etwas über den Akademiealltag, das Schüler-Lehrerverhältnis und das Selbstverständnis der Studenten als Mitglieder dieser Malereiklasse zu erfahren.
Den Besucher erwartet eine interessante, erfrischend „junge“ Gruppenschau.
https://www.rp-online.de/nrw/staedte/erkelenz/ein-querschnitt-aid-1.654871