COMING SOON: 2019

Projekt Marlon Red, Videoinstallation-Performance. 2019 in MAC (Museum of Contemporary Art) Lima, Peru.

 

 

Duesseldorf PhotoWeekend 16.Febr-18.Febr.2018

Duesseldorf Photo Weekend_Zeitung_Franzmann_Jugendkulturcafe

http://www.duesseldorfphotoweekend.de/

 

<DIMENSIONS OF DIALOGUE>Eine Kollaboration mit Franzmann JugendKULTURcafe Düsseldorf und Fototeca de Cuba_Film & Fotografie Museum Havana, Cuba.

Jugendkulturcafé Franzmann
Ratinger Str.20, 40213 Düsseldorf

Opening:
16th of February at 18:00 – 22:00 h
Opening Performance at 18:30 h, with Marlon Red & Cristiana Cott Negoescu

Artists: Liudmila&Nelson, Marlon Red (Cristina Apavaloaei), Konstantinos Angelos Gavrias, Cristiana Cott Negoescu.

Programm Exhibition_FranzmannFr. 18.00-22-00 Uhr/ Sa. 12.00-18.00 Uhr/ So. 12.00-18.00 Uhr.

 

 

 

DIMENSIONS OF DIALOGUE 
focuses on a dialogue between object and subject, time and personal identification. Our dialogue also deals with political issues, such as social struggles, migration, human interaction and exile.
We are dedicated to photography, video and performance, the challenge of interpersonal communication, turning photography into a resonator and speaker.
Marlon Red, Liudmila & Nelson, Konstantinos Angelos Gavrias and Cristiana Cott Negoescu are part of the dialogue in which they cover similar topics. Duality as a means and expression of a transcendent experience of photography, time and space: My behavior in space, it is static or in motion?

 

DIMENSIONS OF DIALOGUE
konzentriert sich auf einen Dialog zwischen Objekt und Subjekt, Zeit und persönliche Identifikation.Unser Dialog behandelt auch politische Themen, wie Außeinandersetzungen mit der Gesellschaft, Migration, menschliche Interaktion und Exil.
Wir widmen uns Fotografie,Video und Performance, den Herausforderung zwischenmenschlicher Kommunikation, indem wir die Fotografie zum Resonanzraum und Redner werden lassen.
Marlon Red, Liudmila&Nelson, Konstantinos Angelos Gavrias und Cristiana Cott Negoescu sind Teil des Dialogs, in dem sie ähnliche Themen behandeln. Dualität als Mittel und Ausdruck einer transzendenten Erfahrung von Fotografie, Zeit und Raum: Mein Verhalten im Raum, sei es statisch oder in Bewegung?

 

Regele Mihai I al Romaniei in avion. copyright Casa Regala a Romaniei. Marlon Red Abzug. e.a.

 

 

 

 

DIMENSIONS OF DIALOGUE 2017 Performance.

Studio Kaltenbach.

Mit Cristiana Negoescu und Konstantinos Angelos Gavrias

Dialogue acts. A <dimension> in this context is a cluster of semantically related communicative functions which has a conceptual, theoretical and empirical significance.
Analysis of dimensions of communication in dialogue.

 „A <dimension> in this context
is a cluster of semantically related communicative functions which has a conceptual,
theoretical and empirical significance. Five criteria are put forward for including a
particular dimension in a multidimensional annotation schema: it should be (1) theoretically
justified; (2) empirically observed; (3) recognizable by human annotators
and by machine; ( 4) addressable independently of other dimensions; and (5) reflected
in a significant number of existing dialogue act schemes.“ 

Dimensions of communication 2009
Volha V. Petukhova, Harry C. Bunt
TiCC, Tilburg University

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13.Oktober 2017 at 7 pm

SURROGATES by Gallery Mathias Temme, <koe meets Art> Düsseldorf

Performance Marlon Red & Cristiana Cott Negoescu: <Which mother with Child: Surrogate>Lifestyle<

 

 

 

 

 

 

KOE_MEETS_ART_Flyer_Surrogates_20170928_ANSICHT

 

 

 

 

FINISSAGE der Ausstellung Corpus . 

11.05.2017, um 19.Uhr.

Kunst-Projektraum „Kö meet ART“-Matthias Temme.

Königsallee 60. 40212 Düsseldorf

 

 

08.April 2017 um 18.00 Uhr Vernissage <CORPUS>.

Kunst-Projektraum “ Kö meet ART“- Matthias Temme. Königsallee 60. Düsseldorf

Group Show.

Cristina Apavaloaei, Marion Benoit, Philipp Röcker.

Gezeigt werden Skulpturen, Objekte, Installationen, Fotografie, Film.

Königsallee 60. 40212 Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31.März 2017 um 19.00 Uhr.

Galerie Kirschey, Solingen.

Einladung zum Gruppen Show.  

Cristina Apavaloaei & Oyusudv Undur-Orgil.

Gezeigt werden Malerei, Installation, Objekt.

Galerie Kirschey, Alexander-Coppel-Straße 22, 42651 Solingen.

 

http://www.suedpark-galerie.de/suedpark-galerie/

Cristina Apavaloaei und Oyusuvd Undur-Orgil

Absolventinnen/ Meisterschülerinnen der Kunstakademie Düsseldorf zeigen unterschiedliche, intensive und innovative Arbeiten.

Cristina Apavaloaei: „Determinanten wie Raum, Zeit und somit auch Vergänglichkeit werden zum künstlerischen Material, welches seine eigenen Möglichkeiten reflektiert. Meine Suche ist also auf ein neues Raumverständnis ausgerichtet, das auf dem Verhältnis verschiedener Phänomenen und den Elementen Malerei, Grafik, Objekt und Architektur aufbaut.“

 

http://www.wuppertal-live.de/?212659

https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/kultur/ausstellung-suedpark-wird-verlaengert-8130401.html

 

Die Südpark-Galerie stellt in der Reihe „Junge Kunst NRW“ zwei Künstlerinnen der Kunstakademie Düsseldorf vor.

Die Schau von Cristina Apavaloaei und Oyusuvd Undur-Orgil wurde jetzt von Galeristin Astrid Kirschey wegen der großen Nachfrage bis zum 14. Mai verlängert. Nicht ohne Grund: Die Meisterschülerin von Markus Lüpertz, Cristina Apavaloaei, zeigt eine eigens für die Galerie konzipierte Installation aus Bildern, Objekten und Materialien. Die aus der Mongolei stammende Studentin Oyusuvd Undur-Orgil präsentiert sieben Werke ihrer Malerei mit Acryl und Tusche.  Solinger Tageblatt

 

https://www.pressreader.com/germany/solinger-morgenpost/20170413/282041916996234

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2017. GROUP SHOW. DIE GROSSE Kunstausstellung NRW 2017, Duesseldorf

(18. Februar bis 12. März 2017)

 

Die Eröffnung, zu der ich Sie bereits  herzlich einlade,

findet am 18. Februar 2017, um 18:00 Uhr, im Museum Kunstpalast, Robert Schumann Saal, statt.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10 Dez. 2016. GROUP SHOW. CORRUGATED ART STUDIO, Galerie. Düsseldorf.

18.00-21.00 Uhr

ausstellung-2016-12-10-einladungGezeigt werden ausgewählte Arbeiten von fünf Künstlern die in Düsseldorf leben und arbeiten. Malerei die ihre Bezüge auch in der Architektur sucht. Reine Malerei und Landschaften die gleichzeitig einen erzählerischen Moment beinhalten. Sowie figurative Zeichnungen und Reliefarbeiten werden in der Ausstellung zu sehen sein.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
03.Dez.2016 PARKHAUS IM MALKASTEN. 19.00 UHr
 

 

 

15235477_1307347785982747_5347663795026199000_o

Jacobistraße 6a, 40211 Düsseldorf.
 
Benefiz-Auktion für Haus Ethiopia e.V.
Samstag
19:00 – 23:00 Uhr
 

Ein Projekt / Hausbau für Hilfsbedürftige in Äthiopien

www.haus-ethiopia.com

 

 

 
 
 
 
 
 
10 Juni 2016. GALACTIC SPOTS meets Encyclopedia.

marlon-red

VERNISSAGE 18.00 Uhr by Robering&Krater am FREITAG. Düsseldorfer Str. 58, 45481 Mühlheim/Ruhr

Begrüßung: Katja Krater, Geschäftsführerin
Musik: Karl F. Degenhardt. Improvisation

 

 

 

 

 

 

2016.DIE GROSSE Kunstausstellung NRW in MUSEUM Kunstpalast, Düsseldorf 

 

cristina-apavaloaei-marlon-red

am Samstag, dem 20. Februar 2016, um 18.00 Uhr, im Robert Schumann Saal des Museums Kunstpalast eröffnet wird.

MarlonRED ist mit zwei Werke,
BEHIND ROCKS und BY ROCKS present.
http://www.diegrosse.de/teilnehmerinnen.

 

 

 

 

2016 März. ROOZBEH GOLESTANI Galerie, Düsseldorf

2stockford-cristina-apavaloaei-marlon-red 
cristina-apavaloaei-marlon-red-wanda-koller
If you wash up, I´ll dry up

Eröffnung. Freitag, den 4. März 2016. 18 – 22 Uhr. Freya Stockford. Katja Tönnissen. Cristina Apavaloaei. Wanda Koller

 

2015 Juni. SETAREH GALERIE, ”LA SUITE – From the Collection”, Düsseldorf

http://www.setareh-gallery.com/. La suite. From the collection.

05 May – 30 Juni 2015

 

 

2013 Oktober. Art Room 9 Galerie. “LichtStärke“, München

Ausstellung mit Bildern von Harald Puetz und MARLON RED sowie Fotokunst von Cubri

 

 

cristina-apavaloaei-marlon-red-harald-puetz

 

25. Oktober 2013 bis Anfang Februar 2014

Die Vielseitigkeit, Licht als Stillmittel und Ausdrucksform einzusetzen, fasziniert seit jeher künstlerisches Gestalten. Licht schafft Räume und lässt sie erst erkennbar werden, gestaltet ihre Ausmaße und Atmosphäre. Trifft es dann auf Formen und Figuren, entsteht das Spiel von Licht und Schatten.
Für Marlon Red – Cristina Apavaloaei – lässt sich nur mit Licht der eigene Weg auch finden.„Licht kann man nicht malen, man muss es einfangen, indem man dem Licht etwas in den Weg stellt – nämlich Farbe. Diese reflektiert das Licht und macht es sichtbar“, schreibt der Künstler Harald Puetz. Nach seinem Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München arbeitet Harald Puetz seit 1985 als freischaffender Künstler. Seine in der Galerie art room9 ausgestellten Bilder gehören seinem Werkkomplex „Lichtspuren“ an, der sich formal an der Farbfeldmalerei orientiert. Die Thematik der Lichtwirkung bestimmt das jetzige Schaffen von Harald Puetz. Sein Anliegen ist eine für ihn perfekte Wiedergabe von Licht und Transparenz, mit denen er Räume bildet und Anmutungen von Landschaften kreiert. Von der Bildmitte seiner überwiegend querformatigen Kompositionen erzeugt er sanfte helle Töne, die in den Horizont übergeht und das Innenfeld lichterfüllt erscheinen lässt.
Als Meisterschülerin studierte die rumänische Künstlerin bei Prof. Markus Lüpertz, dem bekannten deutschen Maler und Rektor der Kunstakademie Düsseldorf bis 2009. Im Spannungsfeld von Figuration und Abstraktion lassen sich auf ihren Arbeiten immer wieder menschliche Silhouetten erahnen. Meist sind es „Vogelmenschen“ die in den von Blau-, Rot- und Erdtönen beherrschten Bildern auftauchen. Für Cristina Apavaloaei erinnern diese mythischen Gestalten auch an die lange Phase der Unterdrückung in ihrem Heimatland. Andere Werke sind wiederum deutlich abstrakter. In Ihren konstruktivistischen Kompositionen spielt Licht eine gestalterische Rolle, in dem die erzeugten Schatten zusätzliche Plastizität vermitteln.

Alle Bilder der Ausstellung finden Sie in der folgenden Gallery.Alles Leben strebt nach Licht, das Wachstum fördert und Wärme erzeugt, die wiederum auch dessen Zerfall beschleunigt. Für alle Lebewesen schafft das Licht eine immerwährende Balance. Die vonCubri geschaffenen Bilder „Poppies“ zeigen die Blumen auf dem Zenit ihres Daseins. Sie streben nach oben zur Sonne, doch die Falten und feinen Risse in ihren Blüten weisen bereits Ansätze des Verblühens- des Vergehens auf. Die Schönheit ihrer Form und die komplexe Anordnung im Inneren der Blüte wird von Cubri hervorgehoben und in ihrer ganzen Perfektion sichtbar gemacht sowie gleichzeitig durch stark farbiges Licht verfremdet.

 

2012 Galerie Kabuth, Sparkasse Gelsenkirchen-Buer

http://www.lokalkompass.de/gelsenkirchen/kultur/cristina-apavaloaei-stellt-teile-ihres-werkes-in-der-sparkassenfiliale-gelsenkirchen-buer-aus-die-gebuertige-rumaenin-ist-schuelerin-von-herkules-macher-markus-luepertz-foto-privat-m579663,121419.html

„Meisterschüler von Markus Lüpertz“ Sparkasse Gelsenkirchen Buer, kuratiert von Galerie Kabuth

 

 17. Juli—Sonntag 29. August 2010, Galerie Gecko, Solingen

Eine Ausstellung mit Studenten und Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf.

http://www.galeriegecko.de/index.php?id=504

 

| 21.30 Uhr

Neuss

Abstrakte Malerei im Kunstraum

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/abstrakte-malerei-im-kunstraum-aid-1.188675

Neuss. Schon als Schülerin wusste Christina Apavaloaei, dass sie Malerin werden wollte. In ihrer Heimat Rumänien hat sie eine Kunstschule besucht und sich nach dem Abschluss die Kunstakademie Düsseldorf ausgesucht, um dort zu studieren. Seit 2005/06 gehört sie zur Klasse von Professor Lüpertz, sieht sich aber weniger von dessen Malerei als vielmehr von der Cobra-Bewegung beeinflusst, die nach dem Zweiten Weltkrieg einen Neuanfang mit experimenteller Kunst wagte.

In einer Ausstellung im Kunstraum Neuss zeigt die Künstlerin, dass sie ganz klar auf dem Weg in die abstrakte Malerei ist. „Ich habe figürlich angefangen“, erzählt Apavaloaei, „aber mehr im Sinne des Konstruktivismus und wusste eines Tages, dass es so nicht mehr geht.“ Immer stärker stilisieren oder sich ganz dem Abstrakten zuwenden waren die Möglichkeiten – Christina Apavaloaei entschied sich für die Abstraktion („das Malen ist einfach freier“) und arbeitet erst seit kurzem wieder mit Zitaten an das Figürliche.

So lassen sich in ihren expressiven, von intensiven Blau-, Rot- oder Erdtönen beherrschten Bildern immer wieder menschliche Silhouetten erahnen. Von Vogelmenschen zumeist, denn die Malerin ist fasziniert von dem Mythos dieser Wesen, die für sie zugleich auch für die jahrhundertelange Unterdrückung ihrer Heimat stehen.

Info Deutsche Straße, bis 20. Mai, Quelle: NGZ

 

marlon-red-cristina-apavaloaei

 

 

 

 

  19 Aug. 2007Malereiklasse Markus Lüpertz. Kunstakademie Düsseldorf: Ausgewählte Arbeiten
19. August bis 9. September 2007
http://www.kunstverein-heinsberg.de/rueckblick/2007/rueckblick_2007_august.html
Pressemitteilung :
Ausstellung Malereiklasse Markus Lüpertz
Am Sonntag, den 19. 08. 2007 feiert der Kunstverein Region Heinsberg wieder sein jährliches Sommerfest auf der idyllisch gelegenen historischen Hofanlage am Horster Hof 1.Das Programm beginnt mit der traditionellen Ausstellungseröffnung um 12 Uhr. Der Kunstverein zeigt dieses Jahr ausgewählte Arbeiten von 12 Studenten der Malereiklasse von Prof. Markus Lüpertz, dem Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie.In Anbetracht der vielfach beschriebenen Krise der Malerei möchte die Ausstellung einen Blick auf die
studentische „Ausbildungsstätte“ eines der wohl studentische „Ausbildungsstätte“ eines der wohl bedeutendsten deutschen Künstler der Gegenwart, Markus Lüpertz, werfen. Dem Besucher wird vor Augen geführt, wie unterschiedlich die künstlerischen Positionen innerhalb dieser Klasse sind, nicht nur in Bezug auf die Wahl ihrer Sujets sondern vor allem auch in Hinblick auf ihre künstlerische Formensprache.
Häufig vertretene Themen innerhalb der Ausstellung sind der Mensch und die Landschaft, daneben finden sich aber auch Ansichten von Tieren und Gegenständen. Die meisten der hier ausgestellten Werke sind mehr oder weniger wirklichkeitsabbildend. Es gibt nur wenige rein abstrakte Formulierungen.
Ergänzt wird die Ausstellung von einigen skulpturalen Objekten.Das Einführungsgespräch mit den Studenten soll dem  Besucher auch Gelegenheit geben etwas über den Akademiealltag, das Schüler-Lehrerverhältnis und das Selbstverständnis der Studenten als Mitglieder dieser Malereiklasse zu erfahren.
Den Besucher erwartet  eine interessante, erfrischend „junge“ Gruppenschau.

 http://www.rp-online.de/nrw/staedte/erkelenz/ein-querschnitt-aid-1.654871

 

February. March 2010.

The Cultural Center Palatele Brâncoveneşti Mogoşoaia
Friedrich Dickgiesser & –Cristina Apăvăloaei
Controvers / Controverse – Controversies

Begrüßung: Doina Mindru, Ioan Sbarciu und Markus Lüpertz
– 

http://artactmagazine.ro/a-dialog-between-generations/

 

 

m__lupertz_si_i__sbarciu__20marlon-red-cristina-apavaloaeicristina-apavaloaei-marlon-red-bucuresti-mogosoaiabistrita2010-260 marlon-red-cristina-apavaloaei-bucuresti-mogosoaiabistrita2010-259cristina-apavaloaei-bucuresti-mogosoaiabistrita2010-262bucuresti-mogosoaiabistrita2010-086

 

 

 

 

A space with a very special historical, cultural and spiritual “load”, unconventional but “giving” itself to all those willing to bring life to it through their art works, the ground floor of the Brâncovenesc Palace in Mogoşoaia hosts these days a dialogue exhibition belonging to Friedrich Dickgiesser and Cristina Apăvăloaei from the Art Academy in Düsseldorf, prestigious European institution of artistic higher education skillfully and managed by the renowned professor Markus Lüpertz, one of the representative painters of the German neo-expressionism, creator of an art school, good friend of Romania, and especially of the University of Art and Design Cluj-Napoca, with whom he developed not only an artistic relation, but also a friendship, frequently being prof. Ioan Sbârciu’s guest, with whom they organized two important exhibitions at the Art Museum Cluj – „The Mistery of Friendship” (2005) and at the Contemporary Art Gallery within the  Brukenthal Museum Sibiu – „Landschaft, Mensch und Ding. Der Kunst die Regeln geben – Landscape, Human Being and Work. The Art that Sets the Rules” (2007). In fact, even this new exhibition in Mogoşoaia, made by Markus Lüpertz’ assistant and one of his students is the result of the contact that The Cultural Center Palatele Brâncoveneşti Mogoşoaia established with Markus Lüpertz and the institution that he is managing due to the painter, PhD prof. Ioan Sbârciu and his exhibition in Mogoşoaia (the fall of 2006), when the famous German painter attended and gave a speech in front of the audience the day of the exhibition’s opening.

In order to underline the spirit of the Art Academy in Düsseldorf, Cristina Apăvăloaei, 5th year student of the painter Markus Lüpertz, proposes a dialogue with the world, her paintings being metaphors of some short stories emitting feelings, sensibility and engagement in processing the chosen topics.

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.